Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w00e50d9/alle-nachrichten.de/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w00e50d9/alle-nachrichten.de/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w00e50d9/alle-nachrichten.de/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w00e50d9/alle-nachrichten.de/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w00e50d9/alle-nachrichten.de/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w00e50d9/alle-nachrichten.de/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197
Pershing Gold legt vorläufige interne Kostenschätzung vor -- Presseblog mit aktuellen Tagesnachrichten
Home / Tagesnachrichten / Pershing Gold legt vorläufige interne Kostenschätzung vor

Pershing Gold legt vorläufige interne Kostenschätzung vor

auxmoney.com - Kredite von Privat an Privat

Der künftige US-Goldminenbetreiber Pershing Gold (ISIN: US7153022048 / NASDAQ: PGLC – http://www.commodity-tv.net/c/mid,3159,Companies_und_Projects/?v=293796 -) hat in seine vorläufigen Kostenschätzungen für die geplante Wiederinbetriebnahme seiner 2011 erworbenen ‚Relief Canyon‘-Mine im US-Bundesstaat Nevada vorgelegt. Demnach geht das Unternehmen hierbei aktuell von Anfangsinvestitionen in Höhe von rund 11 Mio. USD aus. Darin enthalten sind in erster Linie die voraussichtlichen Kosten für die Einrichtung von Laugungsflächen für den zunächst zu erwartenden Betrieb, für die Nachrüstung der bereits vorhandenen Aufbereitungsanlage, die Verlegung und Optimierung der Zerkleinerungsanlage sowie die Mobilisierung des angemieteten Bergbauequipments und der Beschaffung der für den Betriebsbeginn erforderlichen Geräte und Vorräte.

Nach Aufnahme des Minenbetriebs rechnet die Gesellschaft dann derzeit mit reinen Förderkosten (‚Cash costs‘) in einer Größenordnung von 695,- bis 745,- USD pro Unze Gold. Die prognostizierten Gesamtproduktionskosten (‚All-in sustaining costs‘) dürften sich den Kalkulationen der Gesellschaft zufolge zudem in einem Rahmen zwischen 725,- und 775,- USD pro Unze bewegen. Dabei geht man von einer vorläufigen Betriebsdauer der Mine von 6 Jahren sowie einem durchschnittlichen Goldpreis von 1.100,- USD und einem Silberpreis von 14,25 USD pro Unze aus. Außerdem erwartet man über die Gesamtlaufzeit der Mine hinweg ein Abraum-Erz-Verhältnis (‚Strip ratio‘) von etwa 3 zu 1.

Pershings ‚Chairman‘ und CEO Stephen D. Alfers zeigte sich entsprechend zufrieden mit den vorgelegten Zahlen und betonte, dass angesichts der Möglichkeit der Förderung im Tagebau, des geringen Abraum-Erz-Verhältnisses sowie der niedrigen Investitionskosten die ‚Relief Canyon‘-Mine das Potential habe, eine der kostengünstigen Goldförderstätten in Nordamerika zu werden. Dabei wies er darauf hin, dass bei den jetzt veröffentlichten internen Berechnungen die Ergebnisse des derzeit noch laufenden diesjährigen Bohrprogramms noch nicht berücksichtigt seien. Das 177 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von fast 29.000 m (95.000 Fuß) umfassende Programm befinde sich aktuell jedoch in der Endphase und sei bereits zu über 90 % abgeschlossen. "Aufbauend auf dem Erfolg unserer früheren Bohrprogramme sollte eine signifikante Erhöhung der Ressourcenschätzung basierend auf den diesjährigen Bohrungen möglich sein, die wir aber bereits jetzt für eine robuste Wirtschaftlichkeit von ‚Relief Canyon‘ halten", so Alfers abschließend.

Die endgültigen Bohrresultate will Pershing Gold aller Voraussicht nach im 2. Quartal 2016 im Rahmen einer aktualisierten Ressourcenschätzung vorlegen. Dann ist auch die Präsentation eines auf dieser Basis von externen Spezialisten erstellten vorläufigen Wirtschaftlichkeitsgutachtens (‚Preliminary Economic Assessment‘ = PEA) zum ‚Relief Canyon‘-Projekt geplant. Derzeit führt das Unternehmen noch detaillierte Minenplanungen und zusätzliche metallurgische Tests durch. Mit einer Entscheidung über die Wiederaufnahme des Betriebs und den Beginn einer kommerziellen Förderung und Verarbeitung ist im Anschluss an die Veröffentlichung des PEA zu rechnen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de
Internet: www.js-research.de

JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de
cpix

Quelle: Pershing Gold legt vorläufige interne Kostenschätzung vor

About admin

Check Also

Arthur Conan Doyle und Sherlock Holmes: Die letzte Phase

Erneut müssen die Leser drei lange Jahre warten Im letzten Teil unserer Serie "Der Privatdetektiv ...